Drei Dinge, die Sie beim Surfen im Internet vermeiden sollten

by Carlos
3 Minuten
Drei Dinge, die Sie beim Surfen im Internet vermeiden sollten

Obwohl das World Wide Web bereits seit gut 25 Jahren vielen Menschen zugänglich ist und mittlerweile für die meisten nicht mehr aus deren Alltag wegzudenken ist, gibt es immer mehr Menschen, die die grundlegendsten Regeln im Internet ignorieren.

Das ist aber durchaus normal. Am Anfang einer technologischen Entwicklung sind die Nutzer gezwungen, sich umfassend mit der Materie zu befassen. Wer sich vor 40 Jahren einen Computer gekauft hatte, der musste sich tief in die Materie einarbeiten. Bücher waren sehr technisch geschrieben, mit zumindest grundlegenden englischen Sprachkenntnissen hatte der Benutzer keine Chance, auch nur die grundlegendsten Dinge zu tun. Schon der Anschluss und Einrichtung einer Computermaus (sofern sie denn überhaupt von dem System unterstützt wurde) bedeutete einen höheren Wissensstand und Aufwand, als die heutige Inbetriebnahme eines kompletten Computersystems.

So ist es auch mit dem Internet. Heute benötigt es nur wenige Schritte, um in das Internet zu gelangen. Entsprechend unwissend sind die Nutzer, weil ihnen die Hintergründe ihres Tuns unklar sind.

E-Mails

Vielen ist es nicht klar, aber E-Mails sind nicht verschlüsselt. Sie sind etwa vergleichbar mit einer Postkarte. Die E-Mail muss über mehrere Server bis zum Empfänger geleitet werden. Alle stellen dazwischen können den Klartext der E-Mail lesen. Sogar ein verschlüsselter Chat ist sicherer, als eine E-Mail. Allerdings gibt es die explizite Möglichkeit (PGP) E-Mails zu verschlüsseln und Empfänger und Absender zu verifizieren.

Denken Sie einfach daran: Schreiben Sie nie etwas in eine E-Mail, was Sie nicht auch auf einem Bahnhof laut von sich geben würden.

Und vertrauen Sie keinen Informationen, die Sie über E-Mail zur Preisgabe von Daten oder der Überweisung von Geld, etc. nötigen, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass die Information echt ist.

Öffnen Sie keine unvertrauten Anhänge aus E-Mails. Nutzen Sie Virenscanner um die Gefahr einer Infektion zu verringern.

Sensible Daten

Geben Sie sensible Daten niemals im Internet weiter. Überlegen Sie auch bei Shop-Seiten oder Foren, ob sie wirklich alles preisgeben wollen. Sparsamkeit ist hierbei Trumpf.

Achten Sie auch auf eine ausreichenden Verschlüsselung im Browser. Sensible Daten sollten Sie nur bei Webseiten übertragen, wenn das https Protokoll verwendet wird.

Geben Sie NIEMALS Passwörter raus. Es gibt absolut keinen Anwendungsfall, in welchem jemand ein Passwort von Ihnen benötigen sollte. Nicht einmal die Service Mitarbeiter von Firmen kennen diese, da sie verschlüsselt auf den Servern liegen.

Äußerungen in Foren

Seien Sie höflich und diskutieren Sie gelassen. Unabhängig von diversen Hatespeech Gesetzen und sonstiger Zensur, die momentan im Internet um sich greift: Beleidigungen bringen niemanden weiter und konterkarieren die Idee des World Wide Webs, nämlich Wissen auszutauschen und Diskussionen über weite Entfernungen hinweg zu ermöglichen.

Versuchen Sie nicht nur zu nehmen, sondern auch zu geben. Bestimmt haben Sie schon von Tipps und Anleitungen anderer profitiert. Geben Sie etwas zurück. Und wenn es nur Ihre Erfahrung mit einer Anleitung ist oder ein Vorschlag, eine Kleinigkeit zu verbessern. Sparen Sie auch der anderen Seite aber auch Kommentare, die keinen Mehrwert bringen. Versuchen Sie die Brille der Verbesserung aufzusetzen: Wenn etwas nicht passt, machen Sie es besser. Gefällt Ihnen eine Anleitung nicht, dass machen Sie eine bessere. Die anderen werden es Ihnen danken.