Elektrische Zigarettenstopfmaschinen - interessantes Gadget für Raucher

by Carlos
3 Minuten
Elektrische Zigarettenstopfmaschinen - interessantes Gadget für Raucher

Anzeige - Ich bin selbst Nichtraucher, habe aber einige Freunde, die viel rauchen. Dies soll auch kein Artikel pro oder contra Rauchen sein. Vielmehr geht es um eine Stopfmaschine für Zigaretten. Was das ist und wie diese funktioniert, will ich im Folgenden kurz erläutern. Die Gelegenheit ist nämlich momentan günstig, da sich gerade ein guter Freund vor mir so eine Stopfmaschine gekauft hat und sie mir schon begeistert vorführt. Seine Hauptmotivation war es vor allem, Geld zu sparen, was er mir auch ausführlich vorrechnete. Aber welche Stopfmaschinen für Zigaretten gibt es auf dem Markt?

Die Powermatic 3 ist so eine elektrische Stopfmaschine und soll hier als Beispiel dienen. Das folgend verlinkte Video zeigt, wie einfach diese zu bedienen ist.

Die Powermatic 3 im Test zeigt, wie diese funktioniert.

Das Gerät ist vom Netzstrom abhängig, deshalb muss es zunächst mit einer Steckdose verbunden werden. Der Raucher kann am Gerät die Dichte bestimmen. Dieser Wert bestimmt, wieviel Tabak pro Zigarette verwendet werden soll. Welcher Wert der passende ist, ist von Konsument zu Konsument unterschiedlich. Die Einstellung der Dichte ist dabei einfach, man kann diese erhöhen oder verringern. Die aktuell eingestellte Dichte wird dabei über ein digitales Display angezeigt. Anschließend wird die Zigarettenhülse seitlich in das Gerät gesteckt und die Zigarette auf Knopfdruck befüllt. Das war's. Die Stopfmaschine ist also extrem einfach zu bedienen.

Wie gesagt, ich bin selbst kein Raucher, aber mein Freund bestätigte mir, dass der Genuss der Zigarette denen einer industriell hergestellten Zigarette in nichts nachsteht. Im Gegenteil, ihm gefällt die Möglichkeit, die Dichte des Tabaks selbst zu bestimmen und experimentiert mithilfe verschiedener Tabaksorten, um die perfekte Zigarette zu kreieren. Auch benutzt er die Stopfmaschine zusammen mit seiner Frau, die eine abweichende Tabakdichte bevorzugt.

Zusammenfassend kann man also sagen, dass sich der Anfangspreis einer Stopfmaschine für Zigaretten dann rechnet, wenn man eine gewisse Menge von Zigaretten hergestellt hat.  Die Amortisationsanzahl ist allerdings so gering, dass schon mittlere Raucher diese Grenze bereits leicht innerhalb eines Jahres erreichen. Sogar wenn das Gerät nach zwei Jahren außerhalb der Garantie und Gewährleistung defekt werden sollte, hat sich die Investition mehrfach gerechnet. Allerdings ist der Automat recht robust und es ist unwahrscheinlich, dass dieser nach zwei Jahren wegen technischer Defekte nicht mehr nutzbar sei. Wer nicht unbedingt Geld sparen muss, der kann die geringeren Ausgaben auch für besseren Tabak ausgeben, also bei gleichen Kosten einen höheren Genuss erreichen.

Somit ist eine elektrische Stopfmaschine dann sinnvoll, wenn man Geld sparen möchte oder die Qualität seiner Zigaretten verbessern möchte.