Ghostwriting - ein paar Gedanken

by Carlos
3 Minuten
Ghostwriting - ein paar Gedanken

Was ist Ghostwriting?

Beim Ghostwriting werden schriftliche Arbeiten wie Diplomarbeiten, Facharbeiten oder sogar Doktorarbeiten an andere Personen outgesourct. Nicht die betreffende Person, die die Arbeit eigentlich verfassen sollte, schreibt ihn, sondern jemand anderes nimmt Zeit und Mühen auf sich. Diese Leistung wird dann mit einem vorher vereinbarten Geldbetrag entlohnt. Die Wahl eines Ghostwriters spielt dabei eine überragende Rolle. Je nachdem, um welches Thema es sich bei der zu schreibenden Arbeit handelt, sollte der Ghostwriter von der Thematik Ahnung haben. Dies hat dann nicht nur für den Auftraggeber Vorteile, da er sich sicher sein kann, dass die in der Arbeit verwendeten Fakten auch den Tatsachen entsprechen und nicht stümperhaft aus dem Internet zusammengetragen wurden.

Auch der Ghostwriter tut sich natürlich immens leichter, wenn er schon Erfahrung mit dem Themenbereich mitbringt. Spezialisiert er sich zum Beispiel auch ganz bestimmte wissenschaftliche Bereiche oder wirtschaftliche Themen, kann er in kürzerer Zeit die bestellten Arbeiten abliefern. Über das Honorar sollte vorher ausführlich verhandelt werden.

Ghostwriting als Zeitersparnis

Wer eine große wissenschaftliche Arbeit in Schule oder Beruf abliefern muss, hat immer ein Zeitproblem. Für so eine Arbeit müssen Fakten zusammengetragen werden, Gliederung und Umfang müssen geplant werden. Das nimmt manchmal unfassbar viel Zeit in Anspruch. Doch kaum jemand wird für so eine Arbeit von Beruf, Studium oder Schule freigestellt, das heißt, er muss sie neben dem Alltagsgeschäft erledigen. Auch wenn jemand noch familiär stark eingespannt ist, findet er kaum Zeit, etwa eine Diplomarbeit einfach so nebenbei zu verfassen. Deshalb kann die in Inanspruchnahme eines Ghostwriters sehr praktisch sein. Über die Kosten dafür muss man sich natürlich auch im Klaren sein. Umsonst bekommt man eine umfangreiche wissenschaftliche Arbeit natürlich nicht geliefert!

Ghostwriting als einträglicher Nebenverdienst

Studenten brauchen immer Geld. Doch einen Teilzeitjob zu finden, der sich mit Vorlesung und Lernzeiten vereinbaren lässt, gestaltet sich oft schwierig. Deshalb gibt es immer mehr Studierende, die sich mit dem Schreiben von Facharbeiten und Diplomen Geld verdienen. Sie können sich leichter die Zeit einteilen und in freien Zeiträumen an der Arbeit schreiben, für die sie ja dann auch entlohnt werden. Doch nicht nur große Arbeiten sind gefragt, auch Werbetexte oder Blogartikel erfreuen sich immer größerer Nachfrage. Studenten sind ja generell mit dem Erstellen von Texten vertraut und somit kostet es sie weniger Zeit, eine Arbeit zu schreiben als jemanden, der kaum noch längere Schriften verfasst. So lässt sich bequem von zu Hause Geld verdienen.

Der einzige Haken sind die rechtlichen Folgen einer fremd verfassten Arbeit, über die man sich im Klaren sein sollte.